Qualle, Reiterin und Papagei

Mit Fasching habe ich eigentlich wenig am Hut. Eigentlich. Denn sobald man selbst Kinder hat, ändert sich das…jedenfalls ein bisschen. :) Wie jedes Jahr hatten die Kinder genaue Vorstellungen, was ihre Kostüme betrifft. Paul wollte eine Qualle, Katharina erst Elsa, dann Reiterin und Marlene wollte ein bunter Papagei sein.

Pauls Kostüm war schnell und einfach umgesetzt, dank einiger Anregungen, die ich über Pinterest fand. Wir kauften einen durchsichtigen Regenschirm*, schnitten Krepppapier in den Farben blau und weiß als Tentakeln zurecht und klebten von innen an den Schirm mit Klebeband eine LED-Lichterkette*. Aus einem einfachen blauen Müllsack bastelten wir noch einen “Anzug”. Dazu haben wir lediglich ein Loch für den Kopf am unteren Ende des Sackes geschnitten und an den Seiten Löcher für die Arme. An der ursprünglich oberen Seite des Sackes, haben wir den Sack noch streifenweise (gibt es dieses Wort?) eingeschnitten, das ganze Paul übergeworfen und mit einem blauen Seil auf Höhe der Taille eine Schleife gebunden. Fertig war das Kostüm. Die leuchtenden LEDs erkennt man auf dem Foto leider nicht, aber es sah wirklich toll aus.

Kostüm Qualle

Katharinas Kostüm war etwas schwieriger, denn sie wollte nicht nur Reiterin sein, sondern Reiterin/Prinzessin/Fee/Königin…quasi das volle Programm auf einmal. Erst habe ich überlegt, ihr auch ein Kostüm zu nähen, aber das Prinzessinnenkleid, dass sie zu ihrem 4. Geburtstag bekam, passte noch super. Feenflügel gab es zum 5. Geburtstag und eine Krone hat sie sich neulich von ihrem ersparten Taschengeld gekauft. Fehlte eigentlich nur noch ein Pferd. Ich habe beim Stöbern über Amazon die wohl tollste Lösung überhaupt entdeckt. Ein Umhängepferd*. Es war zwar mit 35 Euro nicht gerade günstig, aber sie kann das ganze Jahr über damit spielen und es “wächst” jahrelang mit, weil man es an den Trägern verstellen kann.

1

Katharina liebt dieses Pferd, hat es Sabrina getauft (wir haben hier ganz große Bibi & Tina Fans) und legt es momentan eigentlich nur zum Schlafen ab. Es wird gebürstet, mit Ketten verschönert, bekuschelt und damit gespielt. Aus verschiedenen Gegenständen bauen die Kinder Hindernisse und die Kinder galoppieren dann darüber. :)

2
Marlenes Papageien-Kostüm habe ich recht einfach gehalten, damit sie sich damit auch im Kindergarten gut bewegen und ohne Hilfe auf Toilette gehen kann. Aus Jersey und Filz habe ich einen Umhang genäht. Auch dieser wird ewig passen und lange mitwachsen. Damit sie mit den Flügeln richtig flattern kann, habe ich an den Seiten je eine Schlaufe aus Gummiband angenäht, die sie um die Handgelenke legen kann.

Die Ausbeute vom Faschingsumzug, der bereits am Samstag stattgefunden hatte, konnte sich sehen lassen. Zuhause plünderten die Kinder direkt die ersten Süßigkeiten.

Heute dürfen die Kinder ihre Kostüme noch einmal ausführen, diesmal in den Kindergarten und die Schule. Allerdings gibt es einen kleinen Unterschied. Paul ging heute nicht als Qualle, sondern als Drache, denn für die Schule fand ich die Qualle ein wenig zu sperrig. ;)

* Amazon Affiliate Link, d.h. wenn ihr über diesen Link bei Amazon.de einkauft, bekommen wir eine klitzekleine Provision.

{lang: 'de'}

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>