Jetzt rappelt’s im Karton – Pappdorf.de

Kinder sind kleine Abenteurer und ständig auf Entdeckungstour. Die Fantasie spielt dabei eine wichtige Rolle, denn Kinder haben die einzigartige Gabe, sich von einfachsten Dingen begeistern und mitreißen zu lassen.

Jedes Mal wenn der Postbote ein Paket bringt ist Paul ganz aus dem Häuschen, denn Kartons bieten ihm so viele Möglichkeiten. Sie lassen sich prima gestalten und bespielen. Oft genügt eine Schere und ein bisschen Farbe, um eine spannende Spielwelt zu erschaffen.

Aus großen Kartons basteln wir immer ein Pappspielhaus, in dem es sich Paul gemütlich machen kann. Und Paul ist da kein Einzelfall. Auch Katharina nutzt ihre neu entdeckte Mobilität, um in Kartons zu krabbeln – am liebsten wenn Paul bereits darin sitzt. Ich denke, ALLE Kinder mögen große Kartons, um sie als Haus oder Höhle oder sonstiges zu nutzen. So weit so gut. Was aber tun, wenn kein großer Karton zur Hand ist? Oder das Haus nach häufigem Spielen den Geist aufgibt?
Man kann natürlich umgehend einen neuen Großbildfernseher oder Kühlschrank bestellen, um für Karton-Nachschub zu sorgen. Das geht allerdings mit der Zeit ganz schön ins Geld. Günstiger ist eine Bestellung bei Pappdorf.de. Da bekommt man zwar nur relativ kleine Kartons geliefert, aber diese beinhalten Großes…

Pappdorf.de ist ein Online-Shop für Spielzeug aus – der Name ist Programm – Pappe. Egal ob Häuser, Möbel, Autos, Flugzeuge oder sogar Kostüme – hier ist jede Menge originelles, außergewöhnliches Spielzeug zu finden. Nicht alles ist so groß, dass Kinder darin spielen können. Auch kleinere Spielzeuge finden sich im umfangreichen Sortiment. Der Bestellvorgang ist sehr einfach und die Lieferzeiten sind kurz. Die Versandkosten variieren, je nachdem wie viel man bestellt. Ausschlaggebend ist das Gewicht der Bestellung.

Für Paul orderten wir einen Papp-Herd für 21,50 € (Pappküche). Er möchte uns immer gern beim Kochen helfen. Aber am echten Herd ist es einfach zu gefährlich. Mit einem Papp-Herd, dachten wir, könnte er im Kinderzimmer “kochen”, ohne die Gefahr der heißen Herdplatte. Ich muss gestehen, ich konnte mir zunächst nicht so recht vorstellen, ob ein Herd aus Pappe optisch was her macht und dazu noch stabil genug ist, von einem Kleinkind bespielt zu werden. Ich wurde eines Besseren belehrt…
Der Herd kam als Bausatz bei uns an. Unter Pauls freudigen Blicken baute die Mama ihn gleich auf – gerade rechtzeitig, dass Paul noch beim Zubereiten des Mittagessens mithelfen konnte. Es gab eine leckere Baustein-Suppe und als Hauptgang Mäusebraten aus dem Backofen.


Leider war schon alles aufgegessen, als ich endlich Feierabend hatte. Das einzige was ich im Herd vorfand war die Katze. Wäre ich Alf hätte ich mich sicher über diesen “Snack” gefreut.

Inzwischen hat der Herd schon viele Stunden intensiven Spielens hinter sich – nicht ausschließlich als Kochstätte, auch Kletterversuche musste er überstehen und als Versteck herhalten. Dabei zeigten sich zwei Punkte:

  – Pappspielzeug ist stabil, aber nicht für die Ewigkeit gemacht
  – man muss sich keine Sorgen um die Sicherheit machen

Besonders Punkt Zwei ist für Eltern wichtig. Man will sich nicht immer den Kopf zerbrechen, ob sich das Kind vielleicht beim Spielen ernsthaft verletzen kann. Ich meine, blaue Flecken und kleinere Schrammen bleiben nicht aus und sind für die Entwicklung eines Kindes auch irgendwo “wichtig”. Schlimmer ist das Verschlucken kleiner Teile oder der Kontakt mit Schadstoffen. Beides kann bei Spielzeug aus Pappe nicht passieren. Alles ist absolut ungiftig. Einzelteile werden mit Klettverschluß statt Klebstoff verbunden. Und wenn ein Kind doch mal den Drang verspürt, von seinem Papp-Haus zu “kosten”, ist das nicht weiter tragisch.

Auch die Umwelt wird durch Papp-Spielzeug geschont. Ausgediente Spielsachen können ganz einfach mit dem Altpapier recycelt werden. Wer weiß, vielleicht werden ja bald wieder neue interessante Objekte daraus, die das Herz eines Kindes höher schlagen lassen…

{lang: 'de'}

3 Kommentare “Jetzt rappelt’s im Karton – Pappdorf.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>