Im Fotodschungel

Wer Kinder hat, der kennt das sicher. Die Kamera ist immer mit dabei, in der Hoffnung einen Schnappschuss machen zu können. Am Liebsten würde ich jeden Moment von Katharina und Paul einfangen. Es gibt Tage, da sind 200 Fotos auf der Speicherkarte keine Seltenheit, daher “entleere” ich die Karte auch regelmäßig.

Die Fotos archiviere ich auf der Festplatte, aber um ehrlich zu sein bin ich mit meinem Archivierungs-System überhaupt nicht zufrieden. Bisher habe ich es so gehandhabt, dass ich die Fotos in Ordner gepackt habe, die nach dem jeweiligen Datum benannt sind. Nicht gerade optimal, die Lösung. Wäre es vielleicht sinnvoller, die Ordner nach den Ereignissen zu benennen, zum Beispiel “Rummelbesuch Juni 2012″? Aber es gibt auch Tage ohne besonderes Ereignis und da stelle ich mir das etwas schwieriger vor. Die Fotos möchte man bei Bedarf schließlich auch schnell und unkompliziert wiederfinden.

Anfangs habe ich auch noch monatlich eine ordentliche Menge an Fotos entwickeln lassen, aber davon bin ich schnell abgekommen. Grund dafür: ich weiß nicht mehr wohin damit. Ich hatte mir oft vorgenommen, diverse Fotoalben zu erstellen. Aber es mangelt an der Zeit und der Geduld. Auch wenn wir momentan nur sehr unregelmäßig Fotos entwickeln lassen, möchte ich darauf nicht verzichten. Es ist doch viel schöner, die Fotos in den Händen halten zu können, oder? :)

Gestern war es mal wieder soweit und ich habe ein paar schöne Frühjahrs-Fotos hochgeladen, um sie entwickeln zu lassen. Ich nutze dafür sehr gerne den Fotoservice von Rossmann, denn die sind wirklich extrem günstig und die Qualität ist hervorragend: www.rossmann.orwonet.de/fotos-entwickeln/

Sobald ich die Fotos habe, werde ich mich nun doch an das Projekt Fotoalbumgestaltung heranwagen. Ich hoffe sehr, dass es nicht nur beim Vornehmen bleibt und ich es durchziehe. Am Besten nehme ich mir einfach jede Woche an einem bestimmten Tag 1 Stunde Zeit. Tschakka!

{lang: 'de'}

 Das bin ich - Franzi, 26 Jahre jung und die Mama von Katharina, Paul und Marlene. Außerdem bin ich Tragemama, Stillmama, Organisationstalent, Familienbett-Befürworterin und schreibe seit Januar 2010 in diesem Blog über unseren alltäglichen Wahnsinn mit drei kleinen Schlafräubern.


  • http://www.Babys-Bloggerwelt.de/ Torsten

    Hi Franzi,
    ich habe festgestellt, dass man eher mal in ein Fotobuch schaut als in eine lose Fotosammlung. Die besten Bilder drucke ich allerdings direkt auf Fotopapier aus und hänge sie an meine Zimmerwand. Ok, ich gebe zu, die Wand war sehr schnell voll. ;-)
    Gruß
    Torsten

  • http://www.tim-und-lucy.de/Fotoalben-und-Buecher-mit-deinem-Namen---39.html Gmeierhofer

    Ja ich sehe das genauso wie Torsten.
    Man holt dann doch eher das Fotobuch heraus als lose Bilder.
    LG
    Hans